deen

Innovationslinie 759: Erfolgreicher Test des neuen Bordrechners „Origa“

Grosse Ideen fangen klein an. Deshalb bietet die VBG auf ihrer «Innovationslinie 759» ein «Feldlabor» für Dritte an, in dem diese ihre eigenen Ideen und Innovationen im kleinen aber echten Rahmen testen und weiterentwickeln können. So auch «Origa», der von der Schweizer Firma InnoTix entwickelte neue innovative Bordrechner.

Bevor ein neuer Bus im Linienbetrieb eingesetzt werden kann, müssen in der Regel zahlreiche Geräte und Systeme eingebaut und miteinander verknüpft werden. Insbesondere für kleine und mittlere Busunternehmen verursacht dies nebst einigem Aufwand auch hohe Kosten. Dem wollte die Schweizer Firma InnoTix Abhilfe schaffen und hat gemeinsam mit der VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG unter dem Dach deren «Innovationslinie 759» die Idee eines innovativen, einfachen Bordrechners konkretisiert.

Origa – der einfache, günstige und digitale «Wagenführer»

Zu Zeiten des alten Roms waren gelenkte Wagen eine verkehrstechnische Innovation. Die Lenker dieser Wagen wurden «Origa» genannt. Und «Origa» heisst auch der neue Bordrechner, der auf jedem handelsüblichen Tablet installiert werden kann. «Origa» als der digitale Wagenlenker der Gegenwart.

Mit dem neuen Bordrechner «Origa» wird die gesamte Peripherie eines Bus-Cockpits – von der Fahrzielanzeige und den Innenmonitoren über die Haltestellenansagen bis zum Display für das Fahrpersonal – erstmals vollständig durch ein iPad gesteuert. Auch die Ortung (mittels Aussenantenne) und die Kommunikation mit der Leitstelle erfolgen direkt über das Tablet. Die Busfahrerinnen und Busfahrer werden zusätzlich unterstützt mit Angaben zur Fahrplanabweichung in Echtzeit, der Anschlusssituation an Verkehrsknoten sowie einer Navigationskarte. Und damit die Augen auf die Strasse gerichtet bleiben, ergänzt ein kleines Headup-Display die Ausstattung.

Test im Feldlabor der Innovationslinie 759

Ausgehend von dieser ambitionierten Idee hat InnoTix in engem Austausch mit der VBG ein Prototyp entwickelt, der dann im Januar 2022 in einen VBG-Linienbus eingebaut wurde. In den folgenden Wochen wurde «Origa» dadurch im normalen Linienbetrieb eingesetzt und auf den Prüfstand gestellt. Mit den täglich gesammelten Erkenntnissen sowie den Rückmeldungen der Busfahrerinnen und Busfahrer zu Funktionalität und Handhabung wurde «Origa» kontinuierlich weiterentwickelt und die erste Testphase Ende April erfolgreich abgeschlossen.

«Wir haben einen erfolgreichen Testbetrieb durchgeführt. Dank der positiven aber auch kritischen Rückmeldungen seitens der Busfahrerinnen und Busfahrer wurde eine steile Lernkurve hingelegt.»
(Mario Butti, Koordinator Betrieb VBG)

Auch für die VBG war der Test von «Origa» eine erfreuliche Sache und eine Bestätigung für die Idee hinter ihrer «Innovationslinie 759» als sogenanntes Feldlabor. Hier können innovative Ideen, die sich von der Entwicklung her noch in der Beta-Phase befinden, in der Realität getestet und Erfahrungen gesammelt werden. Seien es eigene Projekte wie der Elektrobus-Pilotbetrieb, ZVV-weite Projekte wie der Ideenwettbewerb für neue Haltestellen-Stelen, oder Projekte privater Unternehmen wie «Origa» von InnoTix.

«Am meisten freut mich, dass sich die Innovationslinie auch als Feldlabor beweist und Synergiepotenzial zwischen öV-Betreibern und der Industrie schafft.»
(Matthias Keller, Direktor VBG)

Nächste Schritte

Der Einsatz von «Origa» im Linienbetrieb hat das Potenzial des neuen Bordrechners bestätigt und die Tauglichkeit des Konzepts bestätigt, dass es die gehegten Erwartungen zu erfüllen vermag, einerseits die Kosten für die finale Ausrüstung neuer Busse erheblich zu verringern, und andererseits dem Fahrpersonal ein einfaches und benutzerfreundliches System zur Verfügung zu stellen. Ein optimales Zusammenspiel der menschlichen und digitalen «Wagenführer/innen».

Mit den gewonnenen Erkenntnissen aus dem Test im Feldlabor entwickelt InnoTix in der nächsten Projektphase die Pilot-Version des «Origa»-Bordrechners weiter, der dann bei weiteren Busunternehmen pilotiert und zum finalen Produkt entwickelt wird.

«Dank dem Mut und der sehr konstruktiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der VBG konnten wir mit «Origa» eine innovative Idee testen und wertvolle Erkenntnisse für die nächste Projektphase gewinnen.
(Lukas Haldemann, CEO InnoTix)

Origa wird am 17./18. Mai an der VöV-Bustagung in Fribourg präsentiert und interessierten Busunternehmen vorgestellt.

„Origa“ in Kürze

«Origa» ist ein von InnoTix neu entwickelter, innovativer Bordrechner für Linienbusse kleiner und mittlerer öV-Busunternehmen, der auf handelsüblichen iPads einsetzbar ist. Mit «Origa» – lateinisch für «Wagenführer» – wird die gesamte Peripherie eines Buscockpits gesteuert und somit eine einfache und benutzerfreundliche Verbindung zwischen menschlichen und digitalen «Wagenführer/innen» geschaffen. Der Prototyp von «Origa» wurde von Januar bis April 2022 auf der «Innovationslinie 759» der VBG getestet und weiterentwickelt. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Testphase konnte auch der Beweis erbracht werden, dass das Konzept funktioniert. In der nächsten Projektphase wird «Origa» bei weiteren Busunternehmen pilotiert und zu einem marktreifen Produkt finalisiert.

#Geschichten aus der VBG-Welt#ÖV-Tipps
Tino Kunz

Leiter Marketing und Kommunikation bei der VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG. High frequent öV-Nutzer zur Arbeit und in der Freizeit.

Mehr von Tino Kunz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschichten aus der VBG-Welt

VBG-Drive – Der Name ist Programm
07.05.2021

"VBG-Drive" - Was ist das denn? Und haben Sie ihn auch schon gespürt, diesen "VBG-Drive"? Wir VBG-ler*innen leben und lieben ihn jeden Tag - bewusst und unbewusst. Zeit für eine Spurensuche...

Mehr lesen
ÖV-Tipps

VBG-Tipps zu einem unbeschwerten Fahrplanwechsel
19.11.2021

Fahrplanwechsel 2021/22: Der diesjährige Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 bringt unseren Fahrgästen viele Vorteile: noch höhere Pünktlichkeit, mehr Platz in den Fahrzeugen, zusätzliche Kurse und noch bessere Anschlüsse. Überprüfen Sie Ihre Verbindungen und checken Sie die VBG-Tipps zu einem unbeschwerten Fahrplanwechsel.

Mehr lesen
Geschichten aus der VBG-Welt

Wenn 24 Tonnen genau passen müssen
11.04.2020

Um den stetig wachsenden Passagier- und Pendlerströmen gerecht zu werden, erneuert die Flughafen Zürich AG den nördlichen Teil des Airport Centers. Die Erweiterung der landseitigen Passagierflächen hat auch Einfluss auf die Glattalbahn, die während den Bauarbeiten unterhalb des Trassees mittels Hilfsbrücken abgestützt werden muss.

Mehr lesen